search instagram arrow-down

Aktuelle Beiträge

Archiv

Kategorien

Die Gesichte vom Anfang an – Part I

Freitag, der 9. April 2021 – Part V

Abschnitt: Mataranka nach Litchfield National Park

Wieder gleiche Geschichte, Frühstück und ab ging die Lucy. Wir verließen die Campersite Richtung Katherine, eine etwa größere Stadt mit ca 6500 Einwohner. Die 110 km schafften wir so in einer Stunde. Der erste Anlaufspunkt war das Touristeninformationszentrum, wo wir uns mit eine paar Karten eindeckten. Von dort ging es in den Nitmiluk National Park für eine kleine Wanderung. Nur die Temperatur war mit 35 Grad Celsius und die Luftfeuchtigkeit mit 80 % wieder sehr hoch, was zur Folge hatte, das Tee war in 5 Minuten durch und der Schweiß tropfte vom kleinen Finger. So richtig weiß ich nicht mehr wie lange wir zum Aussichtspunkte und zurück gewandert waren, ich erinner mich nur, wir waren so gegen 12 Uhr wieder in Katherine zurück. Dort hatten wir Internet, aber durch die Outage von Vodafone nicht so richtig. Eric besuchte die Post und ich in der Zwischenzeit den Woolies für neue Würste. Wir hatten nämlich keine mehr. Eric schrieb im Camper dann noch ein paar Emails und ich suchte uns ein gutes Cafe fürs Mittagessen aus. Das Finch Cafe war nur 400 m von unserem Parkplatz entfernt. Nur konnte wir da nicht parken, weil es nur für 30 Minuten erlaubt war. Also kurz umgeparkt und ins Finch Cafe gegangen. Dort gönnten wir uns einen Cafe und ein Toasties. Wegen der Hitze blieben wir sogar lieber drinnen, als draußen. Gestärkt machten wir uns auf die 255 km zu den Litchfield National Park Rockpools. Legten eine kurze Pause in Pine Creek ein, da füllten wir mal wieder den Tank des Campervans auf. Auf der Strecke kamen wir dann in Sintflutartige Regenfälle, welche aber nach 30 Minuten schon wieder vorbei waren und die Sonne lachte wieder. Es dauerte dann doch noch ein bisschen, bis wir bei den Rockpools ankamen. Ein weiterer Stop in Batchelor war nötig um die geringen Biervorräte aufzustocken. Gegen 16:45 waren wir bei den Rockpools, schnell in die Badesachen und rein ins Vergnügen. Wegen der Out of Season und der späten Stunde waren nur zwei weitere Pärchen bei den Rockpools. Ein Pärchen verabschiedete sich dann, dafür kamen zwei weitere Damen, welche auch nicht lange blieben. Eric und ich plantschten dann in den drei verschiedenen Pools herum, entschieden uns aber die meiste Zeit im zweiten zu verbringen. Bei diesen konnte man von beiden Seiten und auch zugleich reinspringen, was wir sehr oft taten. Wie das Ganze aussah, zeigt das Video wo ich die beiden Damen filmte, die wir dazu ebenfalls anstifteten. Wir waren fast ne Stunde in den Pools. Das machte aber nichts, denn unser Schlafplatz, der Florence Falls Camping Ground war nicht weit entfernt von den Rockpools. Auf dem Weg dort hin sahen wir sogar einen Dingo. Diese sollten wir dann auch in der Nacht des Öfteren hören. Im Camp suchten wir uns schnell eine Platz, waren noch genügend verfügbar, gleich neben einen Paar, welches sogar ein richtiges Feuer hatten. Ich half ihnen dieses richtig in Gang zu bekommen, aber nur unter der Bedingung, das wir unser Würste braten konnten. Das taten wir auch, und weil es der letzte Abend unserer Reise im Camper war, wurde alles gebraten was wir noch so hatten, Sausages, Brot, Halumi. Leider wurde der Grill nicht oft verwendet und obwohl ich in gut gesäubert hatte, hatten die Sachen etwas Grunch. Machte aber auch nichts. Wir unterhielten uns mit den beiden, aber zogen dann uns zu unseren Camper zurück. Wieder Gespräche, aber nicht so lange. Es war wirklich gut kein Internet zu haben, obwohl ich von Zeit zu Zeit Nachrichten bekam, also Verbindung hatte. Keine Ahnung wie das ging. In der Nacht heulten die Dingos und es war Stock Dunkel, weil es gab kein elektrisches Licht und weil die Camper ja alle schon um 20 Uhr ins Bett gehen, war es wirklich Stock Dunkel auf dem Camping Parkplatz. Deshalb sah man die Sternenhimmel wieder schön. Wir gingen dann irgendwann auch ins Bett, wahrscheinlich weil alle unsere Alkoholvorräte bis auf eine einzige Flasche Bier aufgebraut waren.

Fahrleistung: ca. 450 km

Videos des Tages

Next Day…

This entry was posted in 2021.

One comment on “Outback Trip Cairns to Darwin – Part V

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: