search instagram arrow-down

Aktuelle Beiträge

Archiv

Kategorien

Kurz vor Ostern rief mich Eric an, er hätte da mal eine Frage. Ob ich nicht einen Trip von Cairns nach Darwin mit ihm machen würde. Er hatte da eine Campervanüberführung gefunden, aber Ida, sein Tochter wollte nicht mit. Er wäre auch alleine gefahren, aber zu zweit macht da Ganze natürlich mehr Spaß. Damit war der Trip gebucht.

Montag, der 5. April 2021

Abschnitt: Cairns nach Georgetown

Leider hatte Eric einen frühen Flug mit OneStar gebucht. Erstens aus Kostengründen und dann wollten wir auch keine Zeit verlieren. Den Camper stand uns schon um 9 Uhr bereit. Deshalb musst ich mich um 4 Uhr Früh aus dem Bett quälen, weil meinen Koffer hatte ich auch noch nicht gepackt. Nicht meine Zeit, aber rechtzeitig, dank des Hauseigenen Fahrdienstes, stand ich um 5:15 Uhr vorm Brisbaner Flughafen. Schnell die Maske auf, ich will darüber nicht reden, und rein ins Vergüngen. Eric erschien dann auch gleich und nachdem unser Gepäckstück eingecheckt war, wir durch die Sicherheitskontrolle durchwaren und uns einen Morgenkaffee holten, waren wir ready um unser Flugzeug nach Cairns zu besteigen. Das taten wir dann auch. Unser Flieger hob um 6:10 Uhr von Brisbane ab, besser gesagt rollte dieser zur neuen Runway, welche so weit weg ist und ein 10-Minütige Taxizeit verursacht. Vom Flug gibt es nichts zu berichten, OneStar halt. In Cairns gelandet, kam auch gleich unser Gepäckstück raus und wir damit auch aus dem Flughafen. Eric dachte dann wir werden abgeholt, aber ein weiterer Leseversuch der Buchungsemail enthüllte, dem war nicht so. Also nahmen wir ein Taxi, was uns in fünf Minuten zu dem Verleih fuhr. Zur Buchung muss man noch sagen, diese war eine Relocation, was die Anbieter manchmal anbieten, um Camper zu Orten mit mehr Demand zu bringen oder wenn an einer Station zu viele sind, wegen One Way Trips. Eric hatte ein super Angebot ergattert. Wir durften 3408 km, also 600 mehr als die direkte Route fahren, hatten fast sechs Tage Zeit von Cairns nach Darwin zu kommen und dann bekamen wir auch noch $500 Spritgeld. Ich sage es vorneweg. Wir sind an die 3150 km gefahren und mit den Spritpreisen im Outback waren wir $40 über dem Budget, trotzdem recht gut. Zurück zum Montag. Kurze Übergabe des Sprinters Camper, Eric kennt sich da aus und hatte uns extra einen Tisch und zwei Stühle, damit man auch mal draußen sitzen kann. Die lassen sich auch alles extra bezahlen. Ohne Einführung ging es dann kurz nach 9 Uhr los.

Wir fuhren dann erst einmal in die Stadt. Cairns ist ja nicht groß. Beim „little loco“ bestellten wir uns gegen 10 Uhr ein verspätetes Frühstück. So gestärkt und nach dem kleinen Stadtrundgang fuhren wir zu einem Woolie, um Vorräte anzulegen. Halt alles was man für so einen Trip braucht. Mit dabei auch Bier, weil ohne das geht es ja nicht. Ich glaube so gegen 11 Uhr waren wir fertig und es konnte nun richtig losgehen. Eric war als Erster mit fahren dran, er war auch der Letzter, das ist aber eine andere Geschichte. Über den Tablelands ging es Richtung Georgetown, unser Ziel für den ersten Tag. Auf der Fahrt machten wir bei einem schönen Wasserfall halt, schauten uns einen riesigen Figtree an und auch gab es ein lecker Cheese Ham Sandwich, erstellt bei dem Fahrer Eric, an der Abzweigung nach Georgetown. Dort kamen wir kurz vor 18 Uhr an. Als Information, man darf mit dem Camper nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fahren. Im Ort suchten wir uns einen Camperparkplatz auf einen von den zwei möglichen Camperparks. War sogar mit Stromanschluss für den Camper. Leider stellte sich dann raus, der Pub war geschlossen, war ja auch Ostermontag und es gab auch kein Internet für die Vodafone Kunden. So grillten wir, oder besser gesagt der Eric, unsere gekauften Würste in der Pfanne, in der Küche des Camperparks, um nicht unseren Van voll zustinken. Eric genehmigte sich dann auch ein Bier, ich hatte als Nichtfahrer da schon Vorsprung. Obwohl der Pub zu war, konnten wir noch ein weiteres Six Pack erstehen. Wir unterhielten uns dann noch draußen, genossen auch ein oder auch zwei Gläser vom mitgebrachten Whiskey und erzählten uns viel. Es wird ja recht früh dunkel und um 21 Uhr denkt man es ist schon um Mitternacht, so waren wir dann auch gegen 22 Uhr schon im Bett.

Übrigens, schon nach Ravenshoe waren nicht wirklich viele Ansiedlungen oder Dörfer.

Fahrleistung: ca. 450 km

Video des Tages

Next Day…

7 comments on “Outback Trip Cairns to Darwin – Part I

  1. sebskate sagt:

    Was für ein klasse Roadtrip! Und das fast geschenkt! *neid!*

    Gefällt 1 Person

    1. Warte bis ich den Blog fertig geschrieben habe…..

      Gefällt mir

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: