search instagram arrow-down

Aktuelle Beiträge

Archiv

Kategorien

Am gestrigen Donnerstag habe ich Marius zum Upper Coomera Bahnhof gefahren. Das war gegen um 11:15 Uhr. Das bedeutet, er ist wieder fort. Am 17. April hatte ich ihn vom Flughafen in Brisbane abgeholt. Am Tag darauf haben wir ihn bei Gavin „geparkt‘, denn wir flogen zu unserem Osterurlaub nach New Zealand. Bei Gavin hielt er es bis Mittwoch aus. Er wollte wieder nach Brisbane in sein bevorzugtes Lieblingshostel. Leider ist das jetzt unter Asiatischem Management und der Service lässt sehr zu wünschen übrig. So fand Marius nach der Reinigung immer seine Zimmertür offen vor. Er war der einzigste Gast im Zimmer und fand das nicht gut. Hätte ich auch nicht. Deshalb teilte er höflich am Freitag an der Rezeption mit, dass doch die Tür bitte nach der Reinigung verschlossen werden sollte. Die Dame verstand nur Bahnhof und kurz darauf später wurde Marius vom nächst höheren Management aufgesucht und ihm wurde mitgeteilt, dass er warten sollte, denn der richtige Manager kommt um sich mit ihm zu unterhalten. Ihm wurde vorgeworfen, er hätte die Dame an der Rezeption als Asian Slut beschimpft. Die ersten Worte vom Manager an Marius waren dann: Was zur Hölle er sich denkt und wer er sei. Er sei nur ein Gast hier und beleidigt Angestellte. Er, der Manager, könnte die Polizei rufen. Marius fand das nicht gut. Wir waren zu dieser Zeit bei Gavin auf einem ANZAC Day BBQ. Über WhatsApp teilte Marius uns die Lage mit, nicht das gesamte Ausmaß, weswegen wir ihm überzeugten mit dem Zug an die Gold Coast zu kommen und das Hostel zu verlassen. Gegen 23 Uhr holte Anja Marius von Bahnhof ab und erzählte uns den von mir beschriebenem Sachverhalt. Ich war da außer mir und hätte am liebsten beim Hostel vorbeigeschaut, was aber Marius nicht wollte. Ich sagte ihm dann, er hätte ruhig die Polizei kommen lassen sollen, und den Manager gleich wegen Verleumdung anzeigen können. Des Weiteren sagte ich ihm, die Polizei hätte gleich mal die Arbeitsvisa der Angestellten überprüfen können. Aber egal, wieder was gelernt und zwar was fürs Leben.

Jedenfalls war Marius dann vom 25. April bei uns. Und was haben wir mit dem Marius so die ganze Zeit gemacht? Nicht viel sage ich. Verschiedene Fast Food Restaurants getestet, gezeigt wie man mit einfachen Mitteln super leckere Essen kochen kann, einen Ausflug ins Gold Coast Hinterland und Ausflüge in verschiedene Einkaufshäuser. Des Weiteren schauten wir die ersten drei Staffeln von Walking Dead. Da war er ganz begeistert davon. Ach, Passbilder habe ich auch für ihn geknipst und drucken lassen. Ansonsten unterhielten wir uns viel oder machten einen ruhigen.

Aber mit gestern ging die Zeit mit Marius zu Ende. Werden ihn vermissen, den Marius. Ist echt ein guter Kerl und wenn ich ehrlich bin, musste ich mir eine Träne am Bahnhof verkneifen. Läuft halt im Moment nicht alles super und wenn man Leute hier verabschiedet, dann weiß man, man sieht sich nicht gleich wieder, was es noch schwerer macht.

An Marius: Bist ein guter Kerl und ich bin überzeugt du wirst deinen Weg gehen. Lass dich nicht zu sehr davon beeinflussen, was andere über dich denken. Und vergesse nicht die Zeit zu genießen und bedenke, der Weg ist das Ziel im Leben. Oder mit Jeannette’s Worten: „Life is too important to be taken seriously!“ Werde dich vermissen. Und noch eins zum Schluss: Nicht nur du lernst von mir, auch ich lerne von Dir. Bis zum nächsten Mal und halt die Ohren steif!

This entry was posted in 2014.

3 comments on “Nun ist er wieder fort, der Marius, echt Schade

  1. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen !
    Das mit der kleinen Träne am Bahnhof ging nicht nur Dir so, glaub mir !

    Gefällt mir

    1. nerang sagt:

      Das habe ich gemerkt, deshalb habe ich es auch erwähnt. 😉

      Gefällt mir

  2. Thomas Snkel sagt:

    Hallo Anja und Jörg,
    wir sagen Danke – einfach nur Danke – wunderbare Worte – die uns einfach nur erfüllen…..
    Wir wissen nicht wie wir dies alles ausdrücken sollen- Ihr beide habt einem jungen Menschen einwenig die Richtung gezeigt …..und habt ihm (nun auch zum zweiten Mal ) aufgezeigt und Mut gemacht zu erkennen, dass nicht immer nur den kürzesten Weg das Ziel ist !
    Er wird seinen Weg gehen ……
    liebe Grüße nach Australien Thomas und Susi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: