search instagram arrow-down

Kategorien

Archiv

Am Freitag war es soweit, mein bisher größter Wettkampf, soweit ich mich erinnern kann. Die Pan Pacific Masters Games 2022 an der Gold Coast. Ich war zweimal bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Swimmen und einmal in Dänemark zu einem Wettkampf, aber dieser dürfte größer gewesen sein. Es waren 484 Starter am Start, 50m Freestyle hatte 31 Heats, bei 10 Bahnen. Obwohl das Schwimmen über 4 Tage ging, war ich nur an den letzten beiden Tagen am Start. Mittwoch gab es nur 800m zu schwimmen und Donnerstag waren nur die 100 m Rücken interessant, aber ich wollte keinen ganzen Tag Urlaub dafür opfern.

So war es der Freitag, wo ich meinen ersten Wettkampf hatte, sogar gleich im ersten Event. 100 m Freestyle, kurz, die liefen nicht so richtig wie gewollt, es kam nur eine 1:08.05 raus, enttäuschend. Also kein guter Start. Aber bei den folgenden 50 m Brust konnte ich meine PB verbessern, auch wenn nicht bei fiel, trotzdem war ich mit 39,48 zu frieden. Aber eine Chance hatte ich noch, die 50 m Rücken. Ich hatte Starts traniert, das zahlte sich aus. Obwohl ich die Lane Rope küsste und den Anschlag versaute, stand eine 36.69 auf der Uhr. Das was 1.2 Sekunden schneller als mein derzeitige PB. Ich war richtig Happy. Zur Feier des Tages, war nicht der Grund, ging das Team noch ein Bier trinken. Das waren Robert mit Anhang, Jason mit Anhang, Thomas und ich. Es ging zur 400 m entfernten Soho Brewing. Leider war da die Küche zu. Nach ein Paar Bieren fuhr ich mit Thomas zu Burger Urge für einen Burger, bevor wir nach Hause fuhren. Thomas war mein Taxi.

Am Samstag war ich wieder am Pool. Dieses Mal aber mit 50 m Freestyle. Ich wollte unter die 29 Sekunden kommen. Meine derzeitige Bestzeit lag bei 29.82. Ich schaffte dann nur eine 29.39. Besser, aber doch nicht was ich wollte. Das ganze Training für fast nix. Ok, die 200 m Freestyle waren dann angesagt, für diese Distanz trainiere ich nicht, aber wollte sehen wo ich stehe. Hatte diese ja vor einem Jahr ebenfalls im gleich Pool geschwommen. Ich führte meinen Heat, nur Nummer 10, an, lag nach 150 m auf zweiter Stelle und gewann den Heat ganz knapp, mit einer Zeit von 2:38.40. Hoffte auf eine 2:35 oder sogar 2:29. Muss wohl daran arbeiten.

Aber damit war der Wettkampf noch nicht zu Ende, die 4 x 50 m Freestyle Relay stand an. Leider hatten wir einen Schwimmkollegen verloren, waren aber in der Lage, diesen durch einen schwedischen Landsmann zu ersetzten. Ich hatte mich als Startschwimmer nominiert, um eine weitere Chance auf die 50 m Freestyle zu bekommen. Als Startschwimmer zählt die Zeit.

Und was soll ich sagen, ich musste mit den Top Dog schwimmen, diese lege 25er und 26er Zeiten hin. Ich ließ mich davon nicht beeindrucken und schwamm eine 28.95, was 0.03 Sekunden unter meine PB von der DHM 2002 in Berlin lag. Ich habe damit meine 20 Jahre alte PB unterboten. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll.

So vollgepumpt ging es nach dem Wettkampf, die Staffel war das letzte Rennen, zur Sharon, wo ich meine Nachtbleibe hatte. Schnell umgezogen und nach Broadbeach gefahren. Dort trafen wir uns im Surfclub mit Rob und Anhang, für ein paar Biere und was zu Essen. Später ging ich alleine zur Closing Veranstaltung im PPMG Village, was gleich neben dem Surfclub war. Ich wollte dann beim Bier bleiben, nur weiß ich nicht, wer das organisiert hatte. Wer trinkt schon XXXX? Ok, Wein it is. Ich saß dann rum, unterhielt mich mit verschiedenen Sportlern, lauste der Band. Irgendwann llief ich dann in meinen Schwimmkonkurenten. Auch ein paar andere Schwimmer waren anwesend. Mit weiteren Getränken lausten wir Diesel, eine Australischen Band, war echt groß in den 90zigern. Nach und nach verabschiedeten sich die Schwimmer, und gegen 22 Uhr wurde das Licht ausgemacht. Ich ging dann mit meinen Schwimmbruder in Loose Moose, für einen weiteren Cocktail. Nach dem obligatorischen Kebap fuhren wir mit der Straßenbahn nach Hause. War um sonst und ich hatte nur zwei weitere Stationen, was ich anhand der Zeit ausmachte. Fahre sonst nie mit der Bahn an der GC. Von der Station musste ich nicht weit laufen und war bei Sharon zu Hause. Diese war sogar noch wach, was mir ein gutes Gespräch einbrachte. Gegen 0:15 war dann aber Schluss. So gegen 0:45 fielen mir dann die Augen im Bett zu. Was für ein Wettkampf, was für ein Wochenende, und der Sonntag kommt ja erst noch.

This entry was posted in 2022.
Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..