search instagram arrow-down

Aktuelle Beiträge

Archiv

Kategorien

Am vergangenen Freitag musste ich mal raus. Die ganze Woche in den eigenen vier Wänden, da können die einem schon mal auf dem Kopf fallen. Da kam es mir ganz recht, als Greg mir anbot mit ihm auf einen Photoshoot zu gehen. Dieser war nördlich von Brisbane. Eine Autorin brauchte für ihr Buch ein Coverbild, ein Bild für die Rückseite und Kapitelbilder. Leider musste ich für die Unterstützung schon um 5:30 Uhr aufstehen. Nachdem Greg mich abgeholt hatte schauten wir beim Coffee Drive-Through vorbei. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass es einen Coffee Drive-Through gibt. Überraschend hatten wir keinen Stau nach Brisbane und waren deshalb zu früh dran. Dies gab uns Zeit für einen Milchshake in einem kleinen Kaffee. Dann ging es aber zum Auftragsgeber. Diese war aber noch nicht da. Deshalb nutzten wir die Zeit um das Studio im Shed aufzubauen. Der Shoot zog sich bis Mittag hin. Ich war gegen 14 Uhr wieder zu Hause. Mal was anderes und gab mir Einsicht in eine andere Industrie. Aber keine Sorge, ich werde nicht zum Profifotografen.

This entry was posted in 2014.

2 comments on “Photoshoot mit Greg

  1. Oppermann sagt:

    In Holzkirchen gibt es soger einen Bäcker-Drive-Through (oder wie die Deutschen gern sagen, einen „Drive-In“). Kaffee gibts dort sicherlich auch. 😉

    Gefällt mir

    1. nerang sagt:

      Sehr schön! Drive In. Ha ha. So ein Quatsch!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: