search instagram arrow-down
Follow ROCK'N AUSTRALIA on WordPress.com

Aktuelle Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Diese fing mit dem obligatorischen Heilig Abend am 24. Dezember an. Die Australier feiern diesen Tag ja nicht. Also was gab es da besseres, als ein BBQ zu veranstalten? Die 31 Grad Celsius luden geradezu dazu ein. Weil ein BBQ alleine macht das nicht so richtig viel Spaß, luden wir uns Ali, Gavin und Will ein. Es gab sogar richtigen Kartoffelsalat, wie bei uns in Sonneberg üblich. Damit hörte aber die Gemeinsamkeit schon auf, denn auf dem BBQ brutzelten Wagyu Steaks, Rippchen, Schweinesteaks und für die Vegetarier ein paar Halumischeiben. Diese konnten gleich vom BBQ auf den Teller verschoben werden, denn wir saßen alle draußen gleich neben dem BBQ. Der Abend wurde von Rotwein, Cocktails und Eis abgerundet.

Am 25. waren wir auf einen Drink bei Dick eingeladen, einem ehemaligen Arbeitskollegen. Mit seiner Familie feierten wir unser erstes Weihnachten in Australien. Wie immer waren bei Dick viele Familienangehörige anwessend. Was soll ich weiter sagen, es war einfach Spitze. Es wurde zum Abschied sogar sehr emotional von Dick’s Seite. So lange konnten wir uns bei Dick aber leider nicht aufhalten, weil uns Karen und Greg eingeladen hatten. Zu dieser Feier sage ich lieber nichts, es war ein wenig fad und Greg hatte sich kein einzigstes Mal mit mir unterhalten. Weiß nicht was da so los war. Um 22 Uhr waren wir jedenfalls da wieder raus. Hätten besser bei Dick bleiben sollen. Aber so ist das halt Leben.

Besser wurde es dann am 26. Dezember, da hatte uns Gavin zu sich eingeladen, was eigentlich der heutige 28. sein sollte, sein Geburtstag. Aber er hatte mir 26. gesagt und ich nehme Leute bei Wort. Nein, wir hatten nochmals am 24. darüber gesprochen und weil ich zu viel Fleisch eingekauft hatte, entschlossen wir uns eine 2. Weihnachtsfeiertag BBQ bei Gavin zu veranstalten, zusätzlich zu seinem Geburtstags BBQ. Da gab es wirklich leckere Sachen.

Mal sehen, was er uns heute so anbietet, bei seinem richtigen Geburtstag. In einer Stunde brechen wir zum nächsten BBQ zu ihm auf. Was für ein BBQ Marathon.

This entry was posted in 2013.
Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s