search instagram arrow-down
Follow ROCK'N AUSTRALIA on WordPress.com

Aktuelle Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Bis dahin war es aber noch etwas hin. Erst einmal ging die Sonne auf. Diese sahen wir fast sogar, denn wir mussten früh raus, um rechtzeitig gegen 8 Uhr wieder im Hafen zu sein. Wir hatten nämlich eine Hochseekajaktour gebucht. Neben uns zwei hatte sich nur noch ein weiterer junger Gast zur Tour verirrt, was mit dem Tourguide eine Anzahl von 4 machte. Und weil ein Kajak zwei Personen aufnehmen konnte, verließen zwei Kajaks Hayman Island in Richtung Black Island. Nach einem kurzen Besuch ging es zu Longford Island, wo uns Schnorchelutensilien in die Hand gedrückt und anschließen ein Morning Tea serviert wurde. Gestärkt ging die Tour weiter, fast einmal um die ganze Insel rum, wobei wir erst die dritte Gruppe vom Tourguide waren, mit welcher er dies schaffte. Er sagte wir paddelten schnell. Längste Etappe war von der Insel zurück nach Hayman, was richtig in die Arme ging. Glücklich und etwas geschafft liefen wir mit den Kajaks in den Hafen ein.

Schon einmal nass, dachten wir uns mal in den Salzwasserpool zu springen. Es handelt sich dabei um den größten Pool auf der Südhalbkugel, leider nicht geheizt und im Winter etwas kühl. Deshalb verließen wir diesen, um in den geheizten Süßwasserpool zu steigen. Danach waren wir hungrig und der Poolservice brachte mir einen Hayman Burger mit einem Lost in Barbados Cocktiail. Anja hatte Tortillas und einen Toberlone Drink.

Damit war unser Tag aber noch nicht zu Ende. Um 15:30 Uhr mussten wir uns wieder am Hafen einfinden. Dort wartete das Speedboot wieder auf uns, um uns nach Longford zu bringen. Wegen der Flut war nicht mehr viel von der Insel übrig und es hatte sich eine Sandbank gebildet, welche von der restlichen Insel abgeschnitten war. Genau richtig den Sonnenuntergang zu genießen. Leider geht an der Ostküste die Sonne an Land unter und nicht im Meer, aber das machte auch nichts.

Nach dem Sonnenuntergang holte uns das Speedboot wieder ab. Genau zum Ausflug der Fledermäuse waren wir wieder am Pool.

Zu unserem letzten Abendessen suchten wir noch mal das Oriental Restaurant auf. Aber das war noch nicht das Ende des Abends. Diesen beschlossen wir in der Badewanne mit der mitgebrachten Flasche Rotwein.

This entry was posted in 2012.
Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s