search instagram arrow-down
Follow ROCK'N AUSTRALIA on WordPress.com

Aktuelle Beiträge

Neueste Kommentare

Archive

Kategorien

Meta

Am Sonntag schaute ich mal wieder bei diesem vorbei. Der Club veranstaltet, wie schon des Öfteren berichtet, Trial Rides, wo man einfach vorbei kommt, seinen Obolus bezahlt und dann den ganzen Tag fahren kann. Nur dieses Mal benutzte ich zum ersten Mal meinen eigenen Ute. Gleich nachdem ich Nerang verlassen hatte verfolgte mich die Polizei um mich dann nach weiteren 2 km rechts ran zu holen. Der nette Polizist teilte mir dann mit, dass ich meinen Auspuffstopfen verloren hatte. Na Klasse. Auf diesen Stopfen komme ich noch mal zurück. Die weitere Fahrt verlief ohne Zwischenfälle.

Da ich recht früh dran war, war es auch nicht schwer einen Platz zu finden, wo ich mein Zelt aufbauen konnte. Am Tag zuvor hatte ich Marty angerufen und er war auch anwesend und erschien ein paar Minuten nach mir. Da wir uns schon lange nicht gesehen hatten gab es viel zu erzählen. Er wartete noch auf einen Bekannten, weshalb ich mich ins Gefecht, besser gesagt auf die Strecke stürzte. Leider ist meine derzeitige Fahrkondition nicht die Beste und somit ging ich die 13 km lange Runde ruhig an. Was sich am Ende auch als die richtige Entscheidung herausstellte, denn wie ich schon vermutet hatte war der obere Streckenabschnitt durch den Regen in den vergangenen Wochen aufgeweicht. Somit herrschten fast deutsche Verhältnisse mit 30 cm tiefen Schlamm, Wasserdurchfahrten und steinige, rutschige Auffahrten. Dort versammelten sich einige Fahrer und hielten eine Beratung ab. Ich hatte für solche Versammlungen keine Zeit und erklomm lieber den Berg. Dies war eine Leichtigkeit mit meiner TE 310. Auf der Weiterfahrt waren gestrandete Fahrer rechts, links und in der Mitte (left, right and center – wie man im Englischen sagt). Bei meiner Weiterfahrt entdeckte ich ein paar Fahrer welcher dem Schlamm ausweichen wollten dadurch sich aber noch tiefer in den Schlamassel fuhren. Auch steckte einer bei der Ausfahrt aus der Runde in einer Wiese fest.

Obwohl ich nur zwei Runden gefahren bin, freute ich mich meiner Sache und den Überholten in den Schlammpassagen. Ich hatte an diesem Tag richtig viel Spaß.

66_01

This entry was posted in 2011.
Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s